Aktuell

Thomas Chatterton Williams im Interview

»Nun soll man neuerdings auch von der progressiven Linken aus race für das wichtigste Identitätsmerkmal eines Menschen halten, für das eine Detail, von dem alles abhängt. Das ist rassistisches Denken. Martin Luther King, dessen Position ich als liberal bezeichnen möchte, wollte die Unterschiede zwischen Schwarzen und Weißen auflösen und überwinden, wollte Tolerenz und individuelle Freiheit stärken.« Thomas Williams in einem Interview mit Johanna Adorján in der Süddeutschen Zeitung

“Generation Beleidigt” von Caroline Fourest auf Platz 1 der Sachbuch-Bestenliste für März


“Generation Beleidigt” von Caroline Fourest auf Platz 1 der Sachbuch-Bestenliste für März

Am Ende der Ahnenstange

Fritz Eckenga macht mal wieder eine Bestandsaufnahme. Dabei fasst er nicht nur die vergangenen Monate zusammen, er entrümpelt gleich auch noch die vergangenen Jahrtausende, wenn nicht Jahrhunderttausende. Er hat im Lockdown schließlich die Zeit dazu.
Zum Audiobeitrag ->

Harry Rowohlts 5. Todestag

1992 schrieb Harry Rowohlt: “Ich bin traurig. Mein Bruder ist gestorben, und er wird wohl noch ziemlich lange tot bleiben, bis ich das merke.”
Nun, genau fünf Jahre nach seinem Tod am 15. Juni 2015, muss man seufzen: Auch Harry Rowohlt wird wohl, wie es aussieht, noch sehr lange tot bleiben, länger, als es uns allen gut tun kann. Zum Trost wollen wir uns fröhlich erinnern an diesen großen Erzähler, Abschweifungskünstler, Hörbuchvollsprecher, Kleindarsteller und vor allem Übersetzer, der auch schier Unübersetzbares aus dem Englischen in ein wundervolles Deutsch brachte und von dem der Spruch ging: “Das musst du in der Übersetzung von Harry Rowohlt lesen. Im Original geht da viel verloren.”

Wir hören Radiogespräche mit Harry Rowohlt, in denen er hingebungsvoll seine Kunst zelebriert, Fragen zu beantworten, die gar nicht gestellt wurden; und Erinnerungen von Weggefährten wie Philip Ardagh, Anna Mikula und Peter Haag – ein bisschen melancholisch und sehr sehr lustig.

Zu Harry Rowohlts 5. Todestag auf NDR von Alexander Solloch:
https://www.ndr.de/ndrkultur/sendungen/sonntagsstudio/Sonntagsstudio,sendung1043674.html

Deutscher Verlagspreis 2020

Wir freuen uns über den Deutschen Verlagspreis 2020, den wir – wie es in der Begründung heißt – für “verlegerischen Mut” und ein “außergewöhnliches Verlagsprogramm” erhalten haben.
https://www.deutscher-verlagspreis.de/preistraeger-2020.html

Der Fritz Eckenga-Heimdienst

Fritz Eckenga kann derzeit leider nicht bei Ihnen vorbeikommen. Außendienst ist bis auf weiteres gestrichen. Weil er jetzt erst recht nicht damit aufhört, Artikel des täglichen Bedarfes herzustellen, hat er einen Heimdienst eingerichtet. Für den Übergang. Für Augen und Ohren. Fürs Endgerät, also für den Kopf.
https://www.eckenga.com/heimdienst/