Belletristik

Schlimme Nächte
Von Abstürzen und bösen Überraschungen

Unzählige Songs, Gedichte und Geschichten künden davon: Die großen Momente im Leben, sie spielen immer in der Nacht. Und immer mit dabei: Romantik, Sex und Alkohol. Schlimme Nächte eben.

Sprichst du noch oder kommunizierst du schon?
Neue Sprachglossen

In seinem neuen Buch mit Sprachglossen geht Droste auf Entdeckungsreise zur Wortschatzinsel. Es ist ein leidenschaftliches Plädoyer für Liebe und Schönheit in Sprache und Leben, gegen »i-Petting« mit »Benutzeroberflächen« und für den »Floralverkehr«.

Alle Zeitfenster auf Kippe

»Was tun mit dem Kamerad Mitmensch, der arg von der Hirnschmelze bedroht ist? Eckenga gewährt in lakonischem Ton Verbraucherschutz in den Problemzonen Glaube, Liebe, Hoffnung. Eckenga kann alles am Stift.« (Süddeutsche Zeitung)

Irland
Tückische Insel

Ralf Sotscheck ist ein Meister des Fabulierens. Hier setzt er sich und seinen Landsleuten wieder einmal ein bizarres Denkmal. Er untersucht das Talent der Iren, größere, kleinere und alltägliche Katastrophen hervorzurufen und sie dann grandios zu meistern.

Ich, Cheeta
Die Autobiographie

»›Ich, Cheeta‹ ist die Geschichte einer dauerhaften Liebe und Freundschaft inmitten der seichten Welt des Showbusiness… Nicht bloß ein Hollywood-Scherz; es ist eine Parabel auf die Menschlichkeit. Ein frech und spritzig geschriebener Roman, der Gefühl mit guter, althergebrachter Unterhaltung verbindet.« (Scotsman)

Aus dem Leben eines plötzlichen Herztoten
Tagebuch eines Tagebuchschreibers

Ein Mann schreibt alles auf, was wirklich wichtig ist. Weil es sonst keiner tut. Eine schonungslose Abrechnung mit einer verlogenen Gesellschaft vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus. Oder eine verlogene Abrechnung mit einer faschistischen Gesellschaft vor dem Hintergrund der Schonungslosigkeit? Ach, lesen Sie doch selbst…

Auf sie mit Idyll
Die schöne Welt der Musenwunder

Der Dichter Wiglaf Droste beobachtet, beschreibt und ergreift die Welt und ihre Bewohner. Seine Aperçus und Uppercuts verteilt er nach Belieben, doch niemals beliebig.

Von Hollywood nach Uganda
Kriegsverbrechen, Filmstars und andere Abscheulichkeiten

»Jane Bussmann schreibt Gonzo. Sie ist Hunter S. Thompson und Bob Woodward in einer Person, allerdings in Killerpumps.« (Amazon)

Zum ersten Mal tot
Achtzehn Premieren

Bisher hat Schmidt das Licht der Öffentlichkeit gescheut und praktisch nie über sein spektakuläres Leben geredet. Jetzt bricht er sein Schweigen. In »Zum ersten Mal tot« berichtet er darüber, wie aus ihm die interessante Persönlichkeit wurde, die er ist.