In Vorbereitung

Wie man Antisemitismus bekämpft
Eine Streitschrift gegen Geschichtsvergessenheit, Selbstgefälligkeit und Konfliktscheu

Maßgebliche Teile der amerikanischen Fernseh- und Zeitungsredaktionen haben sich einer Weltanschauung verschrieben, die Juden zu Repräsentanten eines »Systems weißer Herrschaft« und Israel zum »kolonialistischen Siedlerstaat« macht. Hieraus folgt nicht nur eine Unfähigkeit, die Virulenz und die Wandelbarkeit des Antisemitismus zu erkennen, sondern dessen Umdeutung in eine Form postkolonialen Widerstandes.

Schöner Denken 2
99 Phrasen für die geistige Inneneinrichtung der Nation

Die Autoren analysieren mit Witz und Ironie, aber durchaus ernst gemeint, Begriffe, die in den Debatten von heute den Ton angeben, wie Cancel Culture, Diversity, Dreadlocks, Fake News, Kulturelle Aneignung, Querdenker, Whitewashing u.a.

Als ich wieder aufstand, nahm ich das Gewehr
Gewalt von Frauen

»Ja, das stimmt, ich habe ihn in den Rücken geschossen, tja, das habe ich getan. Ich habe die Kugeln abgefeuert, das war’s. Ich hatte mich ein bisschen ausgeruht, und als ich wieder aufstand, nahm ich das Gewehr, ich nahm die Patronen, ich schoss und verständigte den Notruf. Ich wüsste nicht, was es mehr dazu zu sagen gäbe.« (Jacqueline Sauvage)

Probleme des Antirassismus
Postkoloniale Studien, Critical Whiteness und Intersektionalitätsforschung in der Kritik

Eine Kritik an Michael Rothbergs Theorie multidirektionaler Erinnerung, an Achille Mbembes Begriff der »Nekropolitik« als Speerspitze des postkolonialen Antisemitismus, an Edward Saids postkolonialer Perspektive auf den arabisch-israelischen Konflikt, an Critical Whiteness und dem Vorwurf kultureller Aneignung.

Die Reisende der Nacht
Über das Altern

In dieser wunderschönen Anthologie beschwört die Autorin nicht nur Simone de Beauvoir, sondern auch Marguerite Duras, Annie Ernaux und sogar Roland Barthes herauf, um das Alter zu enträtseln und ihm schreibend etwas entgegenzusetzen.