Critica Diabolis 272
Hardcover
ca. 120 Seiten
ca. 14.- Euro
ISBN 978-3-89320-251-5
Erscheinungsdatum Oktober 2019
Bestellen

Er ist schon lange wieder da. Auf der Buchmesse. Im Kino. Im Internet und im Kabarett. Eigentlich war er nie weg. Schon wenige Jahre nach dem »Untergang« erschienen 1951 seine »Tischgespräche«. Eine »publizistische Weltsensation« urteilte der Spiegel damals und der Stern wollte 1983 mit den Tagebüchern noch eins draufsetzen. Das ging schief, aber weiter.
Heute ist er voll integriert und Popstar einer Unterhaltungsindustrie, die sich auf Geschichtspornographie versteht. Er ist der Nazi Nummer Eins und »Nazi« ist Deutschlands erfolgreichster Wortexport. Damit sind wir weltweit präsent. Nazi versteht man überall. Am besten natürlich in Deutschland. Und um dieses Land geht es in diesem Buch. 33 Satirische Machwerke. An Themen mangelt es nicht. Die lagen schon früher auf der Straße, aber heute fliegen sie uns um die Ohren.
»Ein verbales Höhenfeuerwerk mit erfrischend klugen Gedanken. Feinste Satire (…) durchweg wunderbar gewitzte Sprach-Kaskaden, alles umwölkt von Synergien zwischen Bibel und Koran.« (Lüneburger Landeszeitung)

Pressestimmen

»Der Freiburger macht auch nach drei Jahrzehnten ein Edelkabarett, hinter dem nicht nur ein kluger, sondern brillanter Kopf steckt.« (AZ München)

»Hochintelligentes Polit-Theater: bitterböse und auch gerne mal hart am Rande der Erträglichkeit, vorgetragen stets mit süffisant-sonorer Stimme und messerscharf gesetzten Pausen.« (Nürnberger Zeitung)

»Kunstvoll setzt der 60-jährige seinen Kosmos des Wahnsinns zusammen. Das ist seine ganz besondere Kunst.« (Allgemeine Zeitung Mainz)