Critica Diabolis 247
Klappenbroschur
272 Seiten
16.- Euro
ISBN 978-3-89320-224-9
Bestellen

Dies ist nun schon der 15. Band mit Kolumnen, Kritiken, feinen Beobachtungen und hymnischem Lob von Wiglaf Droste in der Edition Tiamat. Er ist unnachgiebig gegenüber politischen Hohlköpfen, weshalb er Frauke Petry als »Mischung aus Schreckschraube und Schreckschusspistole« beschreibt und Beatrix von Storch als »aufgeblasene Ochsenfröschin«. Er entdeckt in Bamberg einen mysteriösen »Männerausverkauf«: »Es waren allerdings gar keine Männer zu sehen, jedenfalls nicht in der Auslage; aber vielleicht hinten, im Lager? Das wäre doch der perfekte Skandal: Männer werden in Lagern gehalten und aus- oder auch abverkauft!« Er beschreibt, wie er zu einer Jogginghose kam, der »Kapitulation der Zivilisation«, und wie er sie sogar anzog: »Der letzte Eisbär auf einer schmelzenden Eisscholle hätte sich nicht einsamer und unglücklicher fühlen können.«
Wiglaf Droste geht aufs Ganze. Kein Wunder, dass die Passauer Neue Presse konstatierte: »Lakonisch, irritierend, prügelhart, hochintelligent und punktgenau trifft Droste immer ins Schwarze.«

Pressestimmen

»Ja, da ist sie wieder, die alte Wut. Droste schreibt die bösesten Anklagen und die schönsten Lobreden. Man hat ihn vermisst« (Stefan Gohlisch, Neue Presse, Hannover)

»Droste läuft mit „Kalte Duschen, warmer Regen“ zur Hochform auf.« (Stefan Höppner, literaturkritik.de)

»Summ, summ, summ: Früher oder später geht die Lektüre von Drostes Texten stets ins Ohr… Er hat so eine Lust am Wortübermut, am Sprachschabernack und an der schönen Schnurre.« (Gitta List, Schnüss, Bonn)

»Droste beglückt mit funkelnder Intelligenz und Sprachreichtum.« (Berliner Morgenpost)