Über Mark Fisher und seine Arbeiten zur Depression im Philosophie Magazin