Critica Diabolis 283
Paperback
ca. 300 Seiten
ca. 20.- Euro
ISBN 978-3-89320-265-2
Erscheinungsdatum Oktober 2020
Bestellen

Dieses Buch wurde wie Mein Kampf in der Haft verfasst. Jedoch waren seine Autoren nicht wegen eines politischen Verbrechens, sondern wegen Aktivitäten eingesperrt, die weitaus schlimmer waren, nämlich zu versuchen, die Wahrheit über Deutschland herauszufinden und sie bekannt zu machen. In der Haft improvisierten sie unter dem wachsamen Auge der Geheimpolizei Redaktionskonferenzen, um ihre Notizen zu diskutieren. Das meiste davon hatten sie zuvor nicht publizieren können. Als Korrespondenten bekamen sie ein Großteil des von den Nazis besetzten Europas zu sehen, berichteten über jedes Land und waren, als der Krieg ausbrach, an jeder Front.
Sie schrieben über Hitler, den sie einige Male interviewt hatten und der sich als Baumeister, als Kriegsherr, als Antisemit und als Intellektueller in Szene setzte, und sie berichteten darüber, wie Hitler seine Generäle und das Führungspersonal aller Ministerien und der Partei auf die Eroberung neuen Lebensraums und neuer Einflusssphären einschwor.