Rukaj, Sara

Sara Rukaj, 1992 in Wien geboren, lebt in Frankfurt und hat Literatur, Philosophie und Psychologie studiert. Als freie Autorin beschäftigt sie sich mit Antisemitismus, Feminismus und Ideologiekritik. Sie schreibt für die FAZ, NZZ, Jungle World, Welt und Zeit.

Krug, Uli

Uli Krug, geboren 1962 in München, studierte Soziologie, Wissenschafts- und Sozialgeschichte. Er lebt in Berlin als Lektor und freier Autor und gehört zum Herausgeberkreis der Wochenzeitschrift Jungle World. Er publiziert regelmäßig zu Themen der populären Kultur und Zeitgeschichte.

Angeloch, Dominic

Dominic Angeloch, geb. 1979, ist Privatdozent für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Chefredakteur der Psyche. Zeitschrift für Psychoanalyse und ihre Anwendungen

Stock, Kathleen

Kathleen Stock ist analytische Philosophin und hat zahlreiche Publikationen zur Philosophie der Fiktion vorgelegt. 2003 trat sie eine Professur an der University of Sussex an. 2019 formulierte sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen Sophie Allen, Jane Clare Jones, Holly Lawford-Smith, Mary Leng und Rebecca Reilly-Cooper grundlegende Einwände gegen das Gender-Paradigma. Das machte den genderkritischen Feminismus über die Philosophie hinaus bekannt. Anfang 2021 wurde ihr für ihre wissenschaftlichen Leistungen der »Order of the British Empire« verliehen. Im Oktober des Jahres erklärte sie schließlich, auf Grund der anhaltenden transaktivistischen wie gendertheoretischen Anfeindungen gegen sie ihre Professur aufzugeben. Stock ist seither Faculty Fellow an der University of Austin in Texas.

Schultz-Gerstein, Christian

Christian Schultz-Gerstein (2.10.1945–3.3.1987) studierte Germanistik und Theologie in Hamburg und Tübingen. Arbeitete als Tennislehrer und schrieb ab 1970 als freier Autor für die Zeit. Zwischen 1976 und 1984 als Kulturredakteur beim Spiegel angestellt, anschließend für kurze Zeit beim Stern. Veröffentlichungen: »Der Doppelkopf. Nach einem Gespräch mit Jean Améry«, Frankfurt 1979. »Rasende Mitläufer. Porträts, Essays, Reportagen, Glossen«, Berlin 1987

Alexis, André

André Alexis wurde 1957 in Trinidad geboren und wuchs in Kanada auf. Schreibt Romane, Kinderbücher und Theaterstücke. Erhielt verschiedene Preise für sein Werk. Alexis lebt in Toronto.

Arendt, Hannah

Hannah Arendt (1906-1975), Studium bei Husserl und Jaspers. 1933 Verhaftung durch die Gestapo und Flucht nach Paris, wo sie bis 1941 für die Jewish Agency arbeitet. Ausreise in die USA. Lehrt dort an verschiedenen Universitäten. 1951 erscheint ihr Hauptwerk “Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft”. Zeit ihres Lebens hat Hannah Arendt neben ihren politischen und philosophischen Buchveröffentlichungen immer wieder die Form des Essays gewählt, um in vielen verschiedenen Zeitschriften in die öffentliche Debatte einzugreifen.

Bangs, Lester

Lester Bangs ist im Rock-Journalismus schon zu Lebzeiten eine Legende gewesen. In “Almost Famous” mit Cameron Crowe, der 2001 den Oscar für das beste Drehbuch erhielt, wurde ihm ein kleines Denkmal gesetzt. Sein Werk ist umfangreich und er beeinflußte eine ganze Generation von Schreibern und Musikern. Er starb bereits mit 33 Jahren.

Barry, Robert

Robert Barry ist freier Autor und Journalist und lebt in London. Er veröffentlicht regelmäßig in Frieze, The Wire, Art Review und Fact. Er ist außerdem Visual Arts Editor bei The Quietus und Digital Culture Editor bei Review 31.