Critica Diabolis 195
Broschur, aus dem Englischen übersetzt von Norbert Hofmann
320 Seiten
18.- Euro
ISBN 978-3-89320-163-1
Bestellen

Jedes internationale Turnier weckt vertraute Erinnerungen bei den englischen Fans. Der Optimismus und die Erwartungen sind zunächst sehr groß, und mit jedem Sieg steigt die Gewißheit, daß diesmal alles anders sein wird … aber dann nimmt das Unglück seinen Lauf, und wieder fliegt die Mannschaft auf grausame Weise raus, und jeder Fan fragt sich: Warum verliert England immer?
Aber es stellen sich noch mehr Fragen. Warum dominiert Spanien z.Z. den internationalen Fußball? Und warum eigentlich nicht die USA? Welche Nation ist die fußballbegeistertste? Warum werden so horrende Ablösesummen bezahlt, obwohl es keine Garantie gibt, daß sich die Investition auszahlt?
Dieses Buch benutzt Einsichten und Analogien aus der Ökonomie, Statistik und Psychologie, um ein neues Licht darauf zu werfen, wie das Spiel funktioniert. Manche Wahrheiten über Fußball stimmen nicht mit der Intuition überein, viele Klischees werden über Bord geworfen. Dieses Buch schaut auf neue, unterhaltsame Weise auf den beliebtesten Sport der Welt.

Pressestimmen

»Zum Glück ist Simon Kuper ein weltoffener, erfahrener und neugieriger Fußballjournalist, der die Rechenexperimente immer wieder mit hübschen Anekdoten, ironischen Nebenbemerkungen und kleinen Reportage-Ausflügen anreichert. Wunderbar geschrieben.« (Felix Bayer, Spiegel-online)

»Vieles, was Kuper und Szymanski zu berichten und erzählen haben, ist anregend und gerade ob der lakonischen Zuspitzung von statistischen Befunden auch sehr vergnüglich – zudem gerade für hiesige Leser oft bis ins Schmeichelhafte erfreulich..« (Jochen Hieber, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Warum England immer verliert ist ein Arsène Wenger von einem Buch – klüger als die meisten Fußballbücher und äußerst anspruchsvoll.« (The Times)

»Selbst nach der großartigen Fußballliteratur in den letzten zwei Jahrzehnten findet man selten ein Buch, das einem so den Atem verschlägt wie dieses.« (FourFourTwo)