Critica Diabolis 178
Paperback, aus dem Amerikanischen von Astrid Tillmann
208 Seiten
15.- Euro
ISBN 978-3-89320-146-4
Bestellen

Kinky Friedman hat sich einmal mehr als Meister des Unkonventionellen und Respektlosen erwiesen. Auch diesmal haben wir es mit einem grandiosen Whodunnit zu tun. Bei diesem teuflischen Fall steht der Kinkster vor einer echten Herausforderung, ein Mörder, der systematisch völlig unauffällige Männer meuchelt. Und alle Spuren führen zu Kinky.
Der Schauplatz für Zehn kleine New Yorker ist Greenwich Village. Nur Kinky Friedman hat sich diese Geschichte über Mord und Verstümmelung austüfteln können. Natürlich wieder mit den üblichen Verdächtigen, den Village Irregulars. Während sich Hinweise und Leichen häufen und die Cops Kinky in den Schwitzkasten nehmen, springt er durch Reifen, um den wahren Mörder zu finden. Wir haben es mit einem der spannendsten, komplexesten und unwiderstehlichsten Bücher von Kinky zu tun. Kinky Friedman in listiger, spannender und frevlerischer Höchstform.
Der 17. und letzte Krimi von Kinky Friedman mit dem Kinkster als Sherlock Holmes.

Mit einem Nachwort von Klaus Bittermann

Pressestimmen

»’Zehn kleine New Yorker’ von Kinky Friedman aus der Edition Tiamat gehört in die Hand eines jeden, der je schon einmal von Kinky Friedman gehört hat.« (Andreas Ammer, Deutschlandfunk)

»Friedmans Witz ist seiner Respektlosigkeit vor sich selbst und vor der Sprache geschuldet, in deren Floskeln man es sich als Krimischreiber so furchtbar heimisch machen kann, wenn man es damit nicht so genau nimmt. Friedman nicht. Und das macht seine Krimis so ungemein angenehm, ja amüsant. Sie sind bissig, gemein, herzlos und pointiert.« (Walter Delabar, fixpoetry)

»Kinkys Bücher können wie Antidepressiva gelesen werden, und wer Kinkys Humor und Poesie etwas abgewinnen kann, hat bei der Lektüre schon mal drei bis vier Stunden gewonnen, wo er sich keine Gedanken darüber zu machen braucht, daß jede Veränderung eine Verschlechterung ist, wie es Joseph Heller mal ausgedrückt hat. Und das ist ja wohl nicht das Verkehrteste.« (Klaus Bittermann)

»Wichtiger als der Plot ist die Atmosphäre. Und die ist bei aller großartigen Komik durchzogen von einer melancholischen Weltsicht.« (Franz Dobler)