Edition Tiamat
Bruckner, Pascal

Die Gesellschaft der Opfer

Porträt des Erniedrigten als Held

Die Gesellschaft der Opfer
Critica Diabolis 334
Paperback, aus dem Französischen übersetzt von Christoph Hesse
ca. 300 Seiten
ca. 28.- Euro
ISBN 978-3-89320-321-5
Erscheint: 07.10.2024
Bestellen

Verstand sich die Menschheit der Moderne als Eroberer, sieht sie sich heute lieber als Opfer. Das Versprechen einer besseren Welt, frei von Fatalismus und Fanatismus, das Aufklärung und Revolution einst gegeben haben, ist einer sich selbst bemitleidenden Gesellschaft gewichen. Die Größe der Zivilisation zeigt sich darin, dass sie sich um die Gedemütigten und Zukurzgekommenen sorgt. Die Kehrseite dieses Fortschritts jedoch ist, dass, wer sich als Opfer zu Wort meldet, andere damit erpressen kann: eine Pathologie der Anerkennung. Ausgerechnet im hedonistischen Westen hat das Leiden eine neue Heiligkeit erlangt, es ist zu einem Haupt der Medusa geworden, dessen Anblick einen erstarren lässt. Jeder, ob reich oder arm, Mann oder Frau, trägt seine Benachteiligung wie ein Patent zur Schau, um sich über seine Mitmenschen zu erheben. Dieser verbitterte Schmerzenskult lässt die Figur des Märtyrers wiederaufleben und nährt die beiden großen Leidenschaften des Grolls und der Rache. Auch die Glücklichen und Mächtigen wollen zur Aristokratie der Ausgegrenzten gehö- ren – auf Kosten der wirklich Unglücklichen.

Verlagsvorschau Herbst 2024

Verlagsvorschau Herbst 2024

Aktuell