Edition Tiamat
Stahl, Andreas Keser, Fatma Schmidt, David

Gesichter des politischen Islam

Gesichter des politischen Islam
Critica Diabolis 318
Paperback
480 Seiten
30 Euro
ISBN 978-3-89320-309-3
Leseprobe Bestellen

Wird hierzulande öffentlich über den politischen Islam debattiert, dann geht es zumeist um Kopftücher, Moscheen oder islamistische Anschläge in Europa. Selten geht es darum, wie jener den Alltag eines Großteils der Weltbevölkerung prägt, wie durch ihn das Leben der Menschen insbesondere in der sogenannten islamischen Welt regelmäßig ein beengtes und gefährliches ist. Während der politische Islam im Nahen und Mittleren Osten, seinem historischen Zentrum, trotz anhaltender Herrschaft und Gewalt an Rückhalt zu verlieren droht, was sich in stets wiederkehrenden oppositionellen Protesten zeigt, scheint er seinen gesellschaftlichen und politischen Einfluss in Afrika, Europa und Südostasien auszuweiten. Der Band beleuchtet die Entwicklung des politischen Islam in verschiedenen Regionen der Welt, fragt nach dessen Verschiebung vom »Zentrum« an die »Peripherie« und thematisiert das patriarchale Geschlechterverhältnis sowie den Antisemitismus als tragende Säulen der zugrunde liegenden Ideologie.

Mit Beiträgen von Ulrike Becker, Andreas Benl, Danyal Casar, Stephan Grigat, Jonathan Guggenberger, Heiko Heinisch, Ruud Koopmans, Matthias Küntzel, Miriam Mettler, Oliver M. Piecha, Jörg Rensmann, Daniel Rickenbacher, Felix Riedel, Thomas Ruttig, Tina Sanders, Thomas von der Osten-Sacken und Maria Wöhr.


Pressestimmen

»Über die Kernthese hinaus enthält der Band erhellende Beiträge zu weiteren Aspekten des politischen Islams wie der Geschlechterfrage und dem Antisemitismus. In der Summe ergibt sich ein dichtes und facettenreiches Gesamtbild.« (Thomas Thiel, FAZ)

»Das Jahr 1979 hat die Welt verändert: Hier begann die globale Karriere des Politischen Islam.« (Oliver M. Piecha)

»Das Entstehen des Islamismus stellt eine Antwort auf die sozio-ökonomische sowie kulturelle und psychische Krise der islamischen Welt in der Moderne dar.« (Maria Wöhr)

Verlagsvorschau Frühjahr 2024

Verlagsvorschau Frühjahr 2024